WoodWick – Sommer, Sonne, Kerzenschein

Schon seltsam – über Kerzen zu schreiben, wenn doch Hochsommer herrscht und man lieber an Sonnencreme und Cocktails schnuppern möchte anstatt gemütliche Teemomente mit loderndem Kerzenschein zu erleben…

Aber auch Kerzen, zumindest die Besonderen unter den Normalos, haben ihre Berechtigung in der heißen Jahreszeit und ich bin sicher, sie werden euch auch im Sommer süchtig machen!

Der Sommer ist in vollem Gange, Gott sei Dank nach diesem verwirrten, virusbehafteten Frühjahr…. Endlich genießen wir wieder Eis, laue Sommernächte und spritzige Cocktails… Was einem da wohl so gar nicht in den Sinn kommt, sind Kerzen!

Doch es gibt sie, diese wunderbar frisch und sommerlich duftenden Kerzen mit dem besonderen Etwas (zu dem ich gleich kommen werde - aber Geduld) 

Die Liste der „Urlaubskerzen“ ist so lang und wer sagt, dass es nur eine sein muss? Der Mix macht es erst interessant und sorgt für eine geruchsvolle Urlaubsstimmung in deinen vier Wänden, auf der Terrasse oder dem gemütlichen Sommerabend im eigenen Garten…

Und wenn wir schon beim lauen, romantischen Sommerabend sind… kommen wir doch gleich zu dem „besonderen Etwas“ von vorhin…

Woodwick ist die Königin unter den Kerzen

WoodWick, die Königin unter den Kerzen, sorgt jederzeit für knisternde Stimmung, denn noch nie klang Duft so gut! Ja, ihr lest richtig. Bei WoodWick kann man den Duft sogar hören. Die Kerzen des Labels sind aus natürlichem Sojawachs gefertigt, das mit ätherischen Ölen versetzt wird. Der Effekt, sobald die Flamme entfacht wird: Der Docht knistert genauso, als wenn ihr am romantischen Lager- oder Kaminfeuer sitzt. An dieser Stelle sei gesagt: WoodWick Kerzen sind der absolute Geschenketipp. Aber Vorsicht: Suchtpotenzial und ständiges Nachkaufen garantiert!

Und je länger man sich mit besonderen und natürlichen Duftkerzen beschäftigt, fällt einem auf, dass man jahrelang oder sogar sein Leben lang die falsche „Kerzen-Anbrenn-und-Abbrenn-Technik“ verwendet hat. Es gibt eine richtige Art und Weise Kerzen abzubrennen. Und die meisten Menschen inkl. mir kannten sie nicht.

Ich möchte dieses Wissen mit euch teilen und dazu beitragen, dass ihr bald deutlich mehr von euren duftenden Lieblingen haben werdet!

1. Schneidet den Docht jedes Mal!

Jedes Mal bevor ihr eure Kerze anbrennt, kürzt ihr den Docht auf einen Zentimeter! Mir ist aufgefallen, dass ein gestutzter Docht einen sauberen und helleren Schein erzeugt. Ungekürzte Dochte verursachen meist eine seltsame Flammenform und dimmen damit das Licht. Zudem hinterlassen sie lästige Rauchspuren die sich gern an den Gläsern absetzen… Eine düstere Angelegenheit…

2. Das Wachs muss durchschmelzen!

Beim ersten Anbrennen, auf welches man sich nach dem Kauf sehnlichst freut, lasst ihr die Kerze UNBEDINGT so lange brennen bis die erste Wachsschicht durchgeschmolzen ist. Das dauert mindestens 2 Stunden, also genug Zeit für Gemütlichkeit einplanen ?
Sollte das Durchschmelzen des Wachses nicht erreicht werden, entsteht ein sogenannter „Tunnel“. Dieser verschlingt irgendwann den Docht, der dann schlechter entfacht werden kann. Aber viel schlimmer ist das ungenutzte Wachs und der damit übrig gebliebene Duft, den ihr nie zu riechen bekommt… Also kein Geld und vor allem keinen Lieblingsduft verschwenden und der Kerze ein sauberes, gerades Abbrennen ermöglichen!

3. Gönnt eurem Liebling ein ruhiges Plätzchen

Deine Kerze mag kein offenes Fenster und schon gar kein Kilmagerät. Auch hektisch umherlaufende Mitbewohner oder Tiere irritieren ihre Flamme. Das Ergebnis: Ein mit Ruß beflecktes Glas… Sucht ihr daher ein ruhiges Plätzchen wo auch ihr euch zur Ruhe setzen und entschleunigen könnt…